Ikonenbetrachtung mit Bischof Dr. Ulrich Neymeyr

29.11.2016 13:20

Das Angermuseum Erfurt lädt am Donnerstag, dem 1. Dezember, um 18:30 Uhr in die Sonderausstellung „Ikonen. Das Sichtbare des unsichtbar Göttlichen“ ein. Der Besucher darf sich auf eine „Ikonenbetrachtung“ besonderer Art mit dem Erfurter Bischof Dr. Ulrich Neymeyr freuen.

Christlich-orthodoxe Sujets verstehen

Freundlich blickender Herr mit Zucchetto und Brille.
Foto: Bischof Dr. Ulrich Neymeyr, zweiter Bischof des 1994 neu gegründeten Bistums Erfurt, spricht über das Sichtbare des unsichtbar Göttlichen Foto: © Bistum Erfurt

Neymeyr wird mit seinem theologisch geschulten Blick einige Ikonenbilder im christlichen Kontext betrachten und uns neue Sichtweisen auf die Inhalte der heiligen Bilder eröffnen.

In der Ausstellung vermitteln über 260 Exponate die Motivwelt der Ikonen. Neben überwiegend russischen Tafelmalereien der Gottesmutter Maria, von Jesus Christus und Heiligen werden Metall- und Emailikonen, kunstvolle liturgische Silbergeräte und vieles mehr präsentiert. Einige der christlich-orthodoxen Sujets kommen vertraut vor, andere Motive bedürfen der Erläuterung, um sie zu verstehen.

Darstellung der heiligen Familie, Maria, Joseph und das Christuskind im unteren Teil, oben die darstellung der drei heiligen Könige. Ikone in Braun-Gold-Tönen.
Bild: Christlich-orthodoxe Sujets erläutern will Bischof Dr. Ulrich Neymeyr: Hier die Darstellung der heiligen Familie mit Maria, Joseph und dem Christuskind, Russland(?), nach einem Vorbild aus Palästina(Pilgerandenken aus dem Heiligen Land), wohl Werkstatt der Russischen Geistlichen Mission in Jerusalem, letztes Drittel 19. Jahrhundert. Eitempera/Holz Bild: © Angermuseum Erfurt, Schenkung Hedwig und Heinz Pohlen, Aachen © Angermuseum Erfurt, Foto: Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban