Vor stimmungsvoller Kulisse Wichtel und Engelchen basteln

29.11.2019 10:09

Unter dem Motto „Fair und nachhaltig“ findet morgen, am Samstag, dem 30. November, nun bereits zum 6. Mal der eintägige Erfurter Adventsmarkt vor der stimmungsvollen Kulisse der Barfüßerruine statt.

Produkte mit Gütezeichen, mit Hand hergestellte Kleinigkeiten und herzliche Begegnungen bietet morgen der faire Adventsmarkt im Hof der Barfüßerkirche

Graphisch gestaltetes Plakat
Foto: Produkte mit Gütezeichen, mit Hand hergestellte Kleinigkeiten und herzliche Begegnungen bietet morgen der faire Adventsmarkt im Hof der Barfüßerkirche Foto: © Bürgerstiftung Erfurt

Ein Organisationsteam aus vielen ehrenamtlichen Helfern unter der Leitung der Erfurter Bürgerstiftung und der Stabsstelle Nachhaltigkeitsmanagement der Stadt hatten seit Monaten diesen besonderen Markt vorbereitet. Kein „Made vom Billigmarkt“, sondern fair gehandelte Produkte mit Gütezeichen, am besten noch hergestellt und angebaut in der Region oder selbstgemacht von Vereinen, Interessensgemeinschaften und Kreativen, zeigen die 38 Stände im Hofe der Barfüßerkirche.

So hat beispielsweise die Kreativgruppe mit viel Liebe wunderschöne handgemachte Kleinigkeiten, wie Eulen, Lesezeichen, Weihnachtsanhänger, Lavendelsäckchen, Stirnbänder, Loops, Mützen und Geschenkkärtchen mit einem kleinen Sparstrumpf gegen eine Spende im Angebot. Auch können Kinder und die handwerklich versierten Besucher mit Tannenzapfen, Papprollen und Wollresten selbst gestalten und unter fachkundiger Anleitung Wichtel, Engelchen, Mützen und Püppchen für den eigenen Bedarf oder als kleines Geschenk für die Liebsten basteln.

An einem Stand stellt sich auch die Bürgerstiftung Erfurt mit dem Spendenparlament vor. Leckere Köstlichkeiten und tolle Bio-Menüs gibt es zudem von der Landmarktgenossenschaft und Mobio. Und auch die Bratwurstfans kommen nicht zu kurz.

„Hatten Sie schon Honig von der Fuchsfarm auf Ihren Frühstücksbrötchen?“, fragt Adventsmarkt-Organisator Frank Mittelstädt die Erfurter und erklärt, dass die Bienen den Honig direkt im Steiger und den umliegenden Feldern gesammelt haben. Was man in Wald und Flur noch alles erleben kann, kann man all die auskunftsfähigen Leute fragen, die sich morgen zwischen 13 und 19 Uhr auf herzliche Gespräche und ein gutes Miteinander freuen.